Sonora

Zeuge großer historischer Veränderungen für das Land, Schöpfer großer revolutionärer Ereignisse, großer indigener Kämpfe und eines sehr wichtigen kommerziellen Transitraums in Mexiko. Dieses Land hat unzähligen europäischen, asiatischen, amerikanischen, indischen und familiären Einwanderern aus der ganzen Welt Schutz geboten, die nach einem Lebensraum suchen, der dem ihrer Herkunft ähnelt.

Sonora hat große historische Veränderungen für das Land erlebt, Schöpfer großer revolutionärer Ereignisse, großer indigener Kämpfe und eines sehr wichtigen kommerziellen Transitraums in Mexiko.

Diese Region ist Gegenstand von Untersuchungen von Archäologen und Historikern, die weiterhin prähistorische Überreste finden, sehr große fossile Knochen, die darauf hinweisen, dass in Sonora die Waldgebiete im Überfluss vorhanden waren, die sowohl für Menschen als auch für Arten als Höhle und Zugpassage dienten.

Dieses Land hat unzählige europäische, asiatische, amerikanische, indische und familiäre Einwanderer aus der ganzen Welt geschützt, die nach einem Lebensraum suchen, der dem ihrer Herkunft ähnelt. Auf diese Weise wurden Samen für technologische Innovationen auf dem Feld und Obstanbau gepflanzt , Bergbau, Viehzucht, industrielle Prozesse, Eisenschmieden, Weben und Spinnen, neue Werkzeuge zur Herstellung von Kriegszubehör und andere Gruppen, deren Aufgabe es war, die Religion zu etablieren, die sie in vielen Städten bekundeten.

Ein kurzer Bericht über unsere Geschichte

Sonora wurde am 13. Oktober 1830 durch das Gesetz des Generalkongresses als föderale Einheit konstituiert, aber erst am 14. März 1831 trat es in Kraft und die ersten Behörden wurden eingesetzt.

Als Sonora und Sinaloa als "Einheit" gegründet wurden, wurden sie im sogenannten westlichen Staat vereint, der 1824 durch das Gründungsgesetz der Föderation gegründet wurde.

Wir sind das Ergebnis der Kapitulationen im März 1637 zwischen General Pedro de Perea und dem Vizekönig von Neuspanien, Herzog von Escalona.

Der General von Perea sorgte angesichts seiner Einfälle und Eroberungen für die spanische Dominanz in dieser Region, die er "Nueva Andalucía" nannte.

Der Name Sonora wurde bis 1648 gefördert.

Ein großes Abenteuer der missionarischen Eroberung fand in Sonora statt, als ethnische Gruppen, die sich zu anderen religiösen Praktiken bekannten, die Oberhand hatten. Hier wurden fabelhafte Sensibilisierungskampagnen durchgeführt, lange Pferdereisen durch abrupte und äußerst wüstenreiche Orte, Frontalkämpfe mit seltsamen Gruppen, die sich der Plünderung von Passanten widmeten, moralisches und technisches Training und viele Dinge, die den Grundstein für Veränderungen auf regionaler Ebene legten Unter diesen Erwartungen wurden ganze Dörfer verwandelt. All dies wurde uns vom Jesuitenpater Don Eusebio Francisco Kino mit seinen 40 Expeditionen über 24 Jahre eingeflößt und hinterließ so ein großes Erbe weithin anerkannter Werke und Routen.

Er war Gründer und Organisator der Missionen des Nordens des Staates wie der Pimería Alta; Es ist erwähnenswert, dass er während seiner Reise unzählige Kirchen als Teil seines großen Erbes gebaut hat.

26 Jahre nach der Vollendung der Unabhängigkeit Mexikos erlitt Sonora den Verlust eines wichtigen Teils seines Territoriums. Als 1847 mit den Vereinigten Staaten der Krieg erklärt wurde, verloren wir im "Vertrag von La Mesilla" mehr als 50 Prozent ihres Landes, 109 Quadratkilometer.

Zur Zeit der Reformation erlitt der Staat im März 1865 eine weitere Invasion der französischen Armee. Die Schlacht wurde in Alamos ausgetragen, aus diesem Grund heißt sie "Die Schlacht von Alamos".

Gruppen französischer Soldaten kamen ebenfalls nach Hermosillo und wurden 1866 vertrieben. In diesen Schlachten stachen die republikanischen Generäle Ignacio Pesquería, Jesús García Morales und Ángel Martínez hervor.

Bereits zur Zeit der Revolution war Sonora die Wiege der Revolution, da sie der Ort war, an dem die erste Arbeiterbewegung mit dem Streik von Cananea im Jahr 1906 aufstieg und anschließend den Streik von Río Blanco im Bundesstaat Veracruz und später im Bundesstaat Veracruz inspirierte bewaffneter Kampf von 1910, als die mexikanische Revolution begann.

1929 erarbeiteten die sonoranischen Generäle Álvaro Obregón, Abelardo L. Rodríguez, Benjamín Hill und Plutarco Elías Calles am 13. April 1920 den „Plan de Agua Prieta“ gegen Präsident Venustiano Carranza.

Ab demselben Jahr besetzten vier Sonora die Präsidentschaft der Republik: Adolfo de la Huerta 1920; Álvaro Obregón im selben Jahr; Plutarco Elías Calles im Jahr 1924 und Abelardo L. Rodríguez im Jahr 1932.

Sonoras Geschichte ist voll von äußerst relevanten Kapiteln, die uns über eine Stadt erzählen, die reich an Traditionen, Anstrengungen und Ausdauer ist, um natürliche Herausforderungen zu meistern.

Unser Staat hat vielen Musikautoren und Hymnen als Inspiration gedient und auch die Entwicklung von "norteño" -Gruppen gefördert, deren Identität aufgrund ihrer Talente und Art der Musik einzigartig ist.

Heute zeichnet sich Sonora durch seine Modernität und den Kampf gegen klimatische Widrigkeiten mit durchschlagendem Erfolg aus.

Es verzaubert die Besucher mit seinen zahlreichen touristischen Räumen, der Gastfreundschaft seiner Menschen, der Gastronomie und den Spuren der Geschichte, die in Konstruktionen, Petroglyphen, Fossilien und indigenen Traditionen vorherrschen, und macht dieses Land zu einem magischen Ort.

Es lebe Sonora!

Ethnien

Die meisten indigenen Gruppen in Sonora, die unter dem Namen der Kolonisatoren bekannt sind, nennen sich in ihren Sprachen "die Menschen". Von den neun Städten, in die sie ursprünglich unterteilt waren, sind acht noch vereint, hauptsächlich einheimische und andere mit einem Aufenthalt von etwas mehr als 100 Jahren im Staat. Die acht lebenden ethnischen Gruppen sind Pimas, Cucapás, Mayos, Guarijíos, Kikapús, Yaquis, Pápagos und Seris. Diese „Menschen“ zeichnen sich durch ihre Beharrlichkeit und ihre bemerkenswerte Fähigkeit aus, sich an ein zu feindliches und anspruchsvolles Umfeld anzupassen. Obwohl ihre Kulturen heute Respekt und Anerkennung genießen, drohen viele von ihnen zu verschwinden, wie die Cucapá in der Gemeinde San Luis Río Colorado mit knapp 80 Einwohnern. Und die Kikapoo, die aus dem Nordosten der Vereinigten Staaten stammen, sich aber vor etwas mehr als einem Jahrhundert in der Stadt Bacerac niedergelassen haben; Die Bevölkerung beträgt rund 90 Menschen.

Andererseits ist der Yaquis (Yoheme), die repräsentativste Kultur von Sonora, eine ethnische Gruppe mit 33 Einwohnern, die in acht Städten im Süden des Bundesstaates verteilt ist. Seine Nachbarn, die Mayos (yóreme), sind mit 75 Einwohnern die zahlreichste Stadt und verteilen sich auf die Gemeinden Huatabampo, Etchojoa, Navojoa, Quiriego und Álamos. Beide ethnischen Gruppen sind reich an Handwerk und Traditionen, halten ihre Sprachen am Leben und haben einen tiefen religiösen Sinn, der in ihren Riten und Festen zu Ostern geschätzt werden kann.

Die Seris (Comca'ac), möglicherweise die ältesten Bewohner dieser Gebiete, befinden sich an der zentralen Küste des Unternehmens und auf der Isla del Tiburón. Sie haben eine Bevölkerung von 650 Einwohnern, aber ihre Kultur ist reich an Traditionen und ihr Kunsthandwerk aus Eisenholz und Torote Prieto ist weltweit bekannt.

Es gibt auch andere ethnische Gruppen wie die Papagos (Tohono o'odham) in der Wüste zwischen den Bundesstaaten Sonora und Arizona; Die Guarijíos (Makurawe), die am Fuße der Sierra Madre Occidental und der Pimas (O'ob) leben, sind in einigen Gebieten zwischen Yécora und Städten im Bundesstaat Chihuahua verstreut. Es ist auch wichtig anzumerken, dass es eine indigene Triqui-Gemeinde aus dem Bundesstaat Oaxaca gibt, die sich an der Küste von Hermosillo niedergelassen hat. Nur wenige oder zahlreiche dieser indigenen Völker verdanken viele der Traditionen, die wir geerbt haben, und wir müssen ihnen helfen, ihre Kultur zu bewahren.

Die wichtigsten indigenen Tänze sind der Hirschtanz, der Páscola-Tanz und der Matachines-Tanz, der hauptsächlich im Süden des Staates stattfindet.

Festivals

Einige der wichtigsten Kulturfestivals des Bundesstaates sind das Alfonso Ortiz Tirado Festival (FAOT) in Álamos, die Fiestas del Pitic in Hermosillo, die Fiestas de San Francisco in Magdalena de Kino und der Guaymas-Karneval.

Museen

Die repräsentativsten Museen von Sonora sind das Museum für Kunst von Sonora (Musas) und das Museum für Populäre Kultur in Hemrosillo, das Costumbrista-Museum von Sonora in Alamos, das Museumshaus von General Álvaro Obregón in Huatabampo, das Ethnische Museum des Yaquis in Cócorit, Lass mich das Comca'ac Museum (der Seris) in Bahía de Kino, Hermosillo; das Ures Regional History Museum in Ures, das Silvestre Rodríguez Museum in Nacozari de García und das Museum für Arbeiterkampf in Cananea.

BRATEN

Der traditionelle Holzkohlegrill von Rindfleisch, begleitet von mexikanischen Saucen, Bohnen und Mehl-Tortillas, ist das beliebteste Sonora-Gericht bei Partys und Veranstaltungen im ganzen Bundesstaat. Hermosillo gilt als die Hauptstadt des Bratens; Er hat sogar den Guinness-Rekord für das "größte Roastbeef der Welt" gehalten.

MEERESFRÜCHTE

Ob frisch oder gekocht, Meeresfrüchte gehören zum kulinarischen Angebot der wichtigsten Reiseziele in Sonora, sei es am Strand oder in der Stadt. Cocktails, Toasts, Tacos, Muscheln und Austern in der Schale sowie andere Delikatessen aus dem Meer bilden die Speisekarte unzähliger Einrichtungen, von Karren bis zu preisgekrönten Restaurants.

HEISSE HUNDE

Ursprünglich ein nordamerikanisches Gericht, wurde der Hot Dog, Hot Dog, Jotcho oder Dogo in Sonora tropisch gemacht, indem beispielsweise Zutaten wie gekochte Bohnen, mexikanische Sauce, Pilze oder Guacamole verwendet wurden. Jede Stadt hat ihren eigenen Stil, daher ist es eine unterhaltsame und geschmackvolle gastronomische Übung, die leckersten zu finden.

TROCKENES FLEISCH

Ciudad Obregón hat eines der besten Wurstwaren des Landes. Glücklicherweise ist dieses Gericht auch in der Hauptstadt und in einigen anderen Städten des Staates zu finden. Es ist Rindfleisch in der Sonne mit Zitrone und Salz geheilt; Einmal gegerbt, wird es geröstet, um das Meisterwerk zu signieren. Probieren Sie es mit Bohnen, gegrillten Käsebrötchen und verschiedenen Saucen.

WAKABAKI oder GEKOCHT

Zubereitet mit Fleisch und Knochen von Rindfleisch, Kichererbsen, Bohnen, Kürbis, Karotten, grünen Bohnen, Kohl, Mais und Gewürzen; begleitet von Achsel Mehl Tortillas.

BACANORA

Es ist ein Destillat aus der gleichnamigen Gemeinde in Sonora. Es wird aus dem Kochen, Fermentieren und Destillieren von Agaven sowie Tequila und Mezcal hergestellt. Nach den jüngsten Zertifizierungen kann das Sonoran Bacanora, ein regionales Getränk, jetzt international vermarktet werden.

MEHL TORTILLAS

Gorditas, Taqueras oder groß für Esel ebenso groß, Mehl Tortillas sind eine Kunst in ihrer Zubereitung und eine Freude für den Gaumen. Die Sonora kann alleine, mit etwas Butteraufstrich oder zu allen Arten von Gerichten gegessen werden, von Braten bis zu traditionellen Brühen und Eintöpfen. Probieren Sie einen frischen!

COYOTAS

Auf dem Weg vom Keks zur Empanada befindet sich dieses sonoranische Dessert aus Weizenmehl, Backfett, Zucker und traditionell braunem Zucker. Heute gibt es verschiedene Geschmacksrichtungen und sogar schneebedeckt, wie in Caborca. Für viele nach einem guten Roastbeef, einem leckeren Coyota und einem Kaffee aus einer Tüte.

CHILTEPÍN

Die Warnung kommt vor dem Hinzufügen von Chiltepín zu den Gerichten, da deren Juckreiz umgekehrt proportional zu ihrer Größe ist.