San Luis Potosi

Wenn Sie Ihren nächsten Urlaub planen und noch nicht entschieden haben, wohin Sie gehen möchten, aber alle für Ihren Geschmack verfügbaren Optionen studieren, schauen Sie sich an, was der Bundesstaat San Luis Potosí für Sie bereithält, und Sie werden sicherlich ermutigt, mit der Erwartung zu kommen wundervolle Tage in Potosí zu verbringen. Der Bundesstaat San Luis Potosí ist neben vielen anderen Qualitäten ein Land der Kontraste. Er verfügt über eine üppige Artenvielfalt: Auf seinem Territorium befindet sich neben anderen idealen ökologischen Reservaten für Ökotourismus ein großer Teil der Huasteca. San Luis Potosí ist der Staat der Republik mit den meisten Wasserfällen, ein Umstand, der der Kombination von orographischem und hydrographischem Reichtum an der Nordostspitze des Staates, besser bekannt als Huasteca Potosina, gehorcht. Diese Region von San Luis Potosí mit großer Artenvielfalt erstreckt sich von der Sierra Madre Oriental bis in die Nähe des Golfs von Mexiko.

Die Hauptstadt Potosí wurde 1592 gegründet und ist das Erbe von Generationen, die fest entschlossen waren, eine Stadt zu bauen, die stolz auf ihre Kultur, ihre Geschichte und ihre Menschen ist. Das historische Zentrum ist ein treues Zeugnis dafür. Die Attraktionen, die sich hier konzentrieren, liegen so nahe beieinander, dass Sie sie zu Fuß erkunden können.

Ein herzlicher Empfang

La Plaza de Armas Mit seinen Bögen und Kopfsteinpflaster begrüßt es Sie, den Charakter und das Temperament dieser Stadt zu entdecken, die mit Springbrunnen, Gärten und Aromen von Steinbrüchen übersät ist. Auf einer Seite dieses Platzes finden Sie das maximale architektonische Juwel von Potosí: das Metropolitan Cathedral, das aus den Jahren 1670-1730 stammt und dessen Barockstil ein Repertoire sakraler Kunst schätzt, wie die Skulpturen der zwölf Apostel aus Carrara-Marmor. Besuche den Palacio Municipal, erbaut 1835, und kennt seine hektische Geschichte durch die Führungen, die von der städtischen Tourismusdirektion von Montag bis Freitag angeboten werden.

Ein paar Schritte entfernt die neoklassizistische Abdeckung des Regierungspalast Es öffnet seine Türen, um Räume zu entdecken, die relevante Passagen der mexikanischen Geschichte erzählen, wie den Ponciano Arriaga Room, in dem Präsident Benito Juárez 1963 den Obersten Gerichtshof errichtete.

Nur eine Straße finden Sie das Wahrzeichen Gründerplatz, die in ihren Anfängen die Achse der Stadt war, und um sie herum Konstruktionen, die in der politischen, wirtschaftlichen, intellektuellen und pädagogischen Entwicklung des Unternehmens transzendent waren, wie die Zentralgebäude der Universität1861 wurde das Literary Scientific Institute gegründet, das 1923 die erste autonome Universität in Mexiko wurde. Anbei die Gemeinde El Sagrario, die zwischen 1855 und 1866 den Rang einer provisorischen Kathedrale innehatte, und der Gemeinde von Loreto, dessen Barockfassade dazu führte, dass es als der schönste Tempel angesehen wurde, den die Jesuiten in Mexiko errichteten. In einer Ecke und in einem ganzen Block, die Ipiña Gebäude, ein ehrgeiziges Projekt, das seiner Zeit in Design und Funktionalität voraus war - es wurde zwischen 1906 und 1912 gebaut -, da es unter anderem Häuser, Büros, Kino und Radiosender integrierte.

Im Süden kommen drei Gebäude zusammen, um Ihnen überraschende Geschichten zu erzählen: die Königliche Boxein nationales Denkmal, in dem im XNUMX. Jahrhundert ein Fünftel der tatsächlichen Bergbausteuer geschützt war; das Monumentaler Palast, Francisco I. Maderos Wohngefängnis im Jahr 1910, in dem der Grundstein für den Plan von San Luis gelegt wurde, ein Vorläuferdokument der mexikanischen Revolution; und La Lonjamit seinen französisch geprägten Innenräumen, in denen die High Society von Potosí koexistiert

Ein Teil der üblichen Tour der Potosí-Familien findet in der San Francisco Garden Es heißt Sie herzlich willkommen, Ihnen eine weitere Freizeitshow anzubieten, die mit dem Barock-Tempel beginnt, der wertvolle Bildwerke und eine wunderschöne Sakristei im Inneren bewahrt. Bewundern Sie die Gebäude des Kulturministeriums mit seiner einzigartigen keksförmigen Verzierung. Hinter dem Tempel befindet sich die Promenade der Plaza de Aranzazú als elegante Lobby Potosino Regional Museum In der Aranzazú-Kapelle, in der archäologische Stücke aus der Region ausgestellt sind, befindet sich im Obergeschoss eine Galerie.

Bei der Rückkehr ins Herz des historischen Zentrums empfehlen wir Ihnen, einen Zwischenstopp einzulegen, um das zu bewundern Tempel des Heiligen Augustinus (mit seinem schlanken Barock-Turm aus dem XNUMX. Jahrhundert) und bringen Sie dann in den Raum mit der größten historischen, religiösen und künstlerischen Konvergenz der Stadt: dem Plaza del Carmen. Hier markiert die Tradition zunächst einen Besuch in der Carmen Tempel, ein nationales Denkmal von bemerkenswertem mexikanischen Barockstil an seiner Fassade, das das churriguereske Altarbild von hervorhebt Die sieben Prinzen. Wenn Sie den Tempel verlassen, befinden Sie sich sofort vor einem Gebäude, das Teil des ehemaligen Klosters des Karmeliterordens war und in dem sich heute der Tempel befindet Vizekönigreich Museum mit einer Sammlung religiöser Gemälde, alter Porträts, Luxusobjekte, schmiedeeiserner Stücke und Skulpturen sowie Konzerten und temporären künstlerischen Ausstellungen verschiedener Genres.

Das kulturelle Repertoire des Platzes hat einen weiteren Vertreter der Abstammung in der Theater des Friedens, ein neoklassizistisches porfirianisches Gebäude mit französischem Einfluss, durch das die großen kulturellen Shows der Hauptstadt vor dem Theater die Türen des Nationalmuseum der Maske mit seiner breiten permanenten Auswahl an mexikanischen Masken aus dem ganzen Land. Alle in verschiedenen Techniken und Materialien hergestellten wurden für Bestattungsrituale, Erntedankfest oder Anfragen verwendet. Ein anderer Bereich des Museums bildet mit originalen Möbeln die Kulisse einer Residenz aus dem Ende des XNUMX. Jahrhunderts nach; Ein dritter Raum bietet Ihnen verschiedene künstlerische Ausstellungen.

Aber ohne Zweifel wird das, was Ihre Aufmerksamkeit am meisten erregen wird, das sein Centennial Center for the Arts, ein historisches Denkmal, das bis 1999 ein Gefängnis war und heute das innovativste künstlerische Bildungsprojekt der Stadt ist. Es wird mit einem nationalen Naturschutzpreis ausgezeichnet und bietet unter anderem Kurse in Musik, Tanz, Theater, Malerei und Literatur an. Es bietet Kunstausstellungen und Führungen, die Ihre Gefängnisvergangenheit enthüllen. Die Fertigstellung des Kopfsteinpflasterweges fällt mit dem Heiligtum Unserer Lieben Frau von Guadalupe, die noch mit den höchsten Türmen der Stadt (53.2 Meter) erhalten ist.

Die Sehenswürdigkeiten, die die Hauptstadt Ihnen bietet, sind nicht auf das historische Zentrum beschränkt. Im Rest des Stadtgebiets, nicht weit entfernt, befinden sich weitere sehr empfehlenswerte Attraktionen, die das Repertoire Ihres Besuchs in der Stadt vervollständigen werden.

Mehr als 400 Hektar Naturflächen stellen die Tangamanga Park I. als einer der größten Stadtwälder des Landes. Die Erholungsvielfalt umfasst einen künstlichen See mit Enten, Radwegen, Sportfeldern, dem mysteriösen Castillo Encantado und dem Wasserpark Tangamanga Splash. Als kulturelle Alternative beherbergt dieser Park die Theater der Stadt und des Planetariums.

Während Ihres Besuchs im Park werden Sensibilität, Kreativität und Ihr Interesse am Lernen aktiviert, wenn Sie das kennen Labyrinth Museum der Wissenschaften und Künste. Es wurde entworfen, um spielerisch mit künstlerischen und wissenschaftlichen Ausdrucksformen zu interagieren und bietet mehr als 160 Ausstellungen in fünf Themenzimmern. Darüber hinaus gibt es ein Observatorium, Nutztiere, ein Open-Air-Forum, künstlerische Ausstellungen und XNUMXD-Kinovorführungen.

San Luis Potosí ist ein wahres Trugbild in der Wüste zwischen zwei Steinwächtern: Cerro de San Pedro und Sierra de San Miguelito, erinnert sich Francisco de la Maza, der das Erbe der Kolonialkunst dieser schönen und monumentalen Kunst gründlich untersucht hat Stadt, von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe innerhalb der Bezeichnung Camino Real de Tierra Adentro bezeichnet. Die spektakuläre Natur des historischen Zentrums ist von seinen sieben Stadtteilen umgeben. Das älteste und berühmteste ist das von San Miguelito, das die Verse der Aquarell-Potosina inspirierte.

CERRO DE SAN PEDRO: In dieser fast Geisterstadt befand sich die erste Siedlung des heutigen San Luis Potosí. Es hatte seine Bergbauboomjahre zu verschiedenen Zeiten und auch seine Rückgänge, die zu seiner Aufgabe führten: Heute leben nur noch wenige Familien dort, aber die Dynamik und das Leben werden von Wochenendbesuchern gegeben, die einen ruhigen Tag genießen werden. , durch die nostalgischen Gassen spazieren oder Mountainbiketouren machen. Drei Sehenswürdigkeiten sind die Gemeinde San Pedro Apóstol, der Tempel San Nicolás und das Bergbaumuseum.

SANTA MARÍA DEL RÍO: Bekannt als die Wiege des Rebozo, handwerkliche Kleidungsstücke, die weitgehend die lokale Wirtschaft bestimmen. Es ist eine Freude, diese ruhige Stadt zu erkunden und an den Heimwerkstätten teilzunehmen. Ebenfalls permanent im Ex-Kloster vor dem Platz befindet sich eine Schule, in der die erfahrensten Weber ihren Schülern alle Schritte und Techniken der Stickerei, Stoffe, Fransen und Farbkombinationen beibringen. Es werden Führungen angeboten, damit Sie sich ein umfassenderes Bild davon machen können, wie Rebozos hergestellt werden, von Artisela Rebozos, die am beliebtesten sind, bis zu Seidenrebozos, die am besten sind. Mit einer Verkaufsstelle im selben Raum nehmen Sie dieses handgefertigte Juwel mit dem darin enthaltenen Echtheitsnachweis.

In der Gemeinde gibt es andere Punkte, die einen Besuch wert sind, einen Korridor ehemaliger Haciendas wie Lourdes, wo es ein ideales Landhotel für ein Wochenende der Ruhe und Entspannung in den römischen Wannen oder im Whirlpool der heißen Quellen gibt. Ein paar Schritte vom Hotel-Spa entfernt befindet sich eine kleine gleichnamige Industrie, in der das beliebteste Mineralwasser des Bundesstaates abgefüllt wird. Ein weiterer Punkt, den Sie von Lourdes aus besuchen sollten, ist die Kapelle der Virgen de las Torrecitas, die sich in einem Berggebiet befindet und von allen Zivilisationen entfernt ist. Es ist ein Wallfahrtsort für das wundersame Bild, das erschien.

LICHTPARTY: Wenn Licht verwendet wird, um Kunst zu machen, um ein Denkmal lebendig zu machen und in mehreren Schattierungen zu beleuchten, entsteht das "Festival des Lichts", bei dem Licht selbst das Gemälde und das Denkmal seine Leinwand ist. Es findet zu Ostern und Dezember statt und hat als Hauptsitz die Gebäude des historischen Zentrums. Genießen Sie eine andere Nacht und erleben Sie diese Kunstform, die San Luis für Sie hat.

TAMTOC ARCHÄOLOGISCHE WEBSITE: Der Ort der Wasserwolken nimmt einen grundlegenden Platz in der archäologischen Geschichte der Huasteca Potosina ein und befindet sich auf einer Fläche von 133 Hektar am Ufer des Flusses Tampaón, eine Autostunde von Ciudad Valles entfernt.

Gastronomie der Altiplano Region: Die traditionelle Küche des Hochlands verwendet neben der Verwendung von Wüstenprodukten eine große Auswahl an Obst, Gemüse und Produkten aus den Obstgärten in der Nähe der Wasserlöcher. Typisch sind die Ofen-Gorditas, die Käse-Gorditas, das Kind in mehreren Präsentationen sowie der Ziegen- und Kuhmilchkäse. Eines der bekanntesten Gerichte ist der Hochzeitsgrill, eine Marinade aus getrockneten Chilis, Kräutern und Gewürzen.

Schließlich gibt es keinen Mangel an typischen Süßigkeiten, Marmeladen, Gelees und Konfitüren auf Milch- und Walnussbasis aus den Früchten der Gärten wie Feigen, Quitten und sogar Feigenkaktus und Feigenkaktus.

Gastronomie der Zentralregion: Es bietet Enchiladas Potosinas, Gorditas Rellenas, rote Taquitos, Lammgrill, Carnitas, Käse und Hochzeitsbraten als Hauptgericht an. als Aperitif Mezcal, Colonche und Met; zum Nachtisch Costanzo-Pralinen, Thunfischkäse, Milchbonbons und bedeckte Süßigkeiten.

Gastronomie der mittleren Region: Wir empfehlen Ihnen, die Enchiladas Rioverdenses, die Cecina, den betrunkenen Eintopf, die Tamborcitos, die Tamales, den Revoltillo und den Shake mit karamellisierten Erdnüssen und Chancaquillas nicht zu verpassen.

Gastronomie der Region Huasteca: Es hat viele Vertreter auf dem Tisch: Zacahuil, Enchiladas Huastecas, Acamayas, Caldo Loco, Tamales de Sarabanda, Bocoles und Palmito. Zu bieten: Jobo-, Passionsfrucht-, Orangen-, Litschi- und Capulinliköre, ohne den aromatischen Kaffee, die Fruchtsäfte und das Süßwasser zu verpassen.

Mezcal Route: Die Mezcal-Fabriken des Potosi-Altiplano haben eine mehr als zweihundertjährige Geschichte. Wenn Sie sie besuchen und ihre imposanten Mauerwerksöfen sehen und den Honig aus dem Herzen frisch gekochter Magie riechen, wird dies für immer die Art und Weise kennzeichnen, wie Sie ein Mezcal-Horn trinken. Zwei Jahrhunderte Erfahrung in einem Elixier, das klarer als Wasser, aber stärker als Donner ist.