Edelmann

Der Bundesstaat Hidalgo hat eine große Entwicklung erlebt, die ihn zu einer der am schnellsten wachsenden Regionen im Zentrum der mexikanischen Republik gemacht hat. Mit rund 2.9 Millionen Einwohnern ist es gelungen, in die globalen Schwingungen der heutigen Welt einbezogen zu werden, ohne jedoch das kulturelle Wesen zu vernachlässigen, das es klar von anderen Regionen des Landes unterscheidet.

Der freie und souveräne Staat Hidalgo wurde seit dem 16. Januar 1869 von der Regierung des damaligen Präsidenten der Republik, Lic. Benito Juárez García, als Bundeseinheit gegründet und hat eine reiche Geschichte und Tradition, die im selben Schmelztiegel liegt Bräuche der Otomí-, Tepehua-, Nahua-Kulturen und vor allem der glorreichen Toltekenkultur; sowie die Verwendung des kulturellen Synkretismus, der in Neuspanien nach der hispanischen Eroberung des 90. Jahrhunderts florierte und Auswirkungen auf das alte Mexiko hatte. Hidalgo liegt in der östlichen Region des Zentrums unseres Landes und mit einer beneidenswerten Nähe von nicht mehr als 1552 km zu Mexiko-Stadt. Hidalgo ist ein magischer Staat, der in zehn geografische Regionen unterteilt ist: das Mezquital-Tal, die Huasteca, Sierra Gorda, Sierra Baja, Sierra Alta, Comarca Minera, Sierra de Tenango, Cuenca de México, Valle de Tulancingo und Altiplanicie Pulquera. Obwohl alle geografischen Regionen für die Entwicklung des Unternehmens von großer Bedeutung sind, ist die Bergbauregion vielleicht die repräsentativste von ihnen, da diese Region mit einer industriellen Tradition der Metallgewinnung aus dem Jahr 500 eine Positionierung erlangte In seiner 6-jährigen Geschichte war der Bergbaubezirk Pachuca - Real del Monte und damit der Bundesstaat Hidalgo einer der wichtigsten Gold- und Silberproduzenten der Welt mit etwa 05% der weltweiten Produktion dieser Metalle . Diese Region wurde am 2017. Mai XNUMX unter dem Namen „Comarca Minera Geopark“ in die UNESCO Global Re of Geoparks integriert.

Vor der spanischen Eroberung blühte auf dem heutigen Territorium des Bundesstaates Hidalgo die toltekische Kultur in seinem Land auf, einer wichtigen Zivilisation der präkolumbianischen Zeit, die das mexikanische Hochland zwischen dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert n. Chr. Dominierte. Heute sind noch Überreste von zu sehen Diese beeindruckende Kultur, in der der verbrannte Palast und die Pyramide von Tlahuizcalpantecuhtli hervorstechen, rundet ihre Pracht mit den monolithischen Skulpturen ab, die den Gott Quetzalcóatl darstellen, der traditionell bekannt ist als: die Atlanter von Tula. Andere Regionen, die auch in der vorspanischen Zeit florierten, waren: Tepeapulco, Huichapan, Actopan und Tulancingo.

Während des dritten Jahrzehnts des 1539. Jahrhunderts, mit der Ankunft der ersten Evangelisierer von der iberischen Halbinsel in diesem Gebiet und dem Beginn des Baus der ersten vizeköniglichen Städte zwischen den Jahren 1550 und XNUMX, begann sich das Gebiet unter dem Kommando von zu entwickeln die kirchlichen Orden der Augustiner und Franziskaner; als diejenigen, die große Meisterwerke von der erbten
koloniale religiöse Architektur wie: der Tempel und das Ex-Kloster der Heiligen Könige in Metztitlán (1540–1460), das Ex-Kloster San Andrés Apóstol in Epazoyucan (1540–1541), der Tempel und das Ex-Kloster San Agustín in Atotonilco el Grande (1542) –1562) und das Ex-Kloster von San Nicolás Tolentino in Actopan (1550-1573); unter vielen viel mehr religiösen Gebäuden von hohem historischen und architektonischen Wert als
Sie überfluten das Gebiet der Hidalguense mit Magie.

Während der Entwicklung der vizeköniglichen Zeit und bis weit in das 2007. Jahrhundert hinein entwickelte sich das Gebiet des heutigen Bundesstaates Hidalgo dank zweier kommerzieller Aktivitäten, die der mexikanischen Kultur im Laufe der Jahre Identität verliehen haben, wie der Bergbau- und der Pulquera-Industrie, schrittweise weiter . Als erstes können wir die Zeit des 40. Grafen von Regla Pedro Romero de Terreros hervorheben, der sich in der Region der ersten magischen Stadt Mexikos, Huasca de Ocampo, niedergelassen hat und unter seinen historischen Hinterlassenschaften die denkwürdigen Güter Santa María Regla, San Miguel Regla und San hinterlassen hat Antonio Regla; Gebäude aus der Bergbauzeit, in denen heute luxuriöse Boutique-Hotels der internationalen Kategorie untergebracht sind, die während der internationalen Kampagne des Rates für Tourismusförderung (CPTM) im Jahr 2.5 in ihrer natürlichen Umgebung mit einem der 1884 ausgewählten Wunder Mexikos koexistieren: den Prismen Das Baltikum, Säulen mit einer Höhe von bis zu 2018 m, bildete sich im Pleistozän vor mehr als XNUMX Millionen Jahren. Diese Basaltformationen gingen um die Welt, als der Entdecker Alexander Freiherr von Humboldt XNUMX sein Buch "Blick auf die Kordilleren und Denkmäler indigener Völker" illustrierte. Aus der Pulque-Industrie, einem der kulturellen Reichtümer von Hidalgo seit mehreren Jahrhunderten, können wir Hervorheben der sogenannten "Schlösser Lateinamerikas", großer Farmen zur Ausbeutung von Pulque, unter denen wir hervorheben können: Santiago Chimalpa in Apan, Santa María Tecajete in Epazoyucan, San Antonio Tochatlaco in Zempoala; um nur einige zu nennen. Alle diese Orte, die Geschichte, Kultur und Tradition beherbergen, sind heute der perfekte Ort für die Kampagne "Hidalgo: Cásate Conmigo", die XNUMX im Museum für Erinnerung und Toleranz in Mexiko-Stadt gestartet wurde.

Für das 2.9. Jahrhundert und das bereits fortgeschrittene XNUMX. Jahrhundert hat der Bundesstaat Hidalgo eine große Entwicklung erlebt, die ihn zu einer der am schnellsten wachsenden Regionen im Zentrum der mexikanischen Republik gemacht hat. Mit rund XNUMX Millionen Einwohnern ist es gelungen, in die globalen Schwingungen der heutigen Welt einbezogen zu werden, ohne jedoch das kulturelle Wesen zu vernachlässigen, das es klar von anderen Regionen des Landes unterscheidet.

Innerhalb dieser globalen Einschlüsse ist die Integration von Kunst und Kultur eine der Hauptachsen der sozialen Entwicklung. Aus diesem Grund wurde 2005 der Kulturpark „David Ben Gurión“ eingeweiht, der unter seinen Attraktionen die größte Bildplatte der Welt beherbergt, ein Werk des Künstlers aus Hidalgo, Byron Gálvez, mit dem Titel „Hommage an die Frau der Welt“. mit einer Fläche von 3,200 m 2 aus mehr als sieben Millionen Mosaiken in zwölf verschiedenen Größen und Farben; Die einzige World Soccer Hall of Fame und das einzige interaktive Zentrum der Welt wurden am 09. Juli 2011 eingeweiht. In diesem Komplex befindet sich auch das Gota de Plata Auditorium, ein architektonischer Veranstaltungsort mit einer Kapazität für 2000 Zuschauer, die Veranstaltungen wie Tanz und Musik miterleben können , Kino, Oper usw.; Er war der Gewinner des Biennale Award für mexikanische Architektur im Jahr 2006.

Der Bundesstaat Hidalgo verfügt über eine erstaunliche Bandbreite an kulturellen Ausdrucksformen, die ihn als Maßstab für die kulturelle Identität der mexikanischen Gesellschaft positionieren. Um einen Aspekt zu erwähnen: Diese Bundesbehörde ist die Wiege der Charrería, einer von der UNESCO benannten Sportkunstshow für den Pferdesport Als immaterielles Kulturerbe der Menschheit am 1. Dezember 2016. Hidalgo führt die kulturelle Palette des Staates an und verfügt über ein jahrhundertealtes indigenes und Mestizen-Erbe. Aus dem einheimischen Erbe können wir Höhlenmalerei und Petroglyphen in der Region hervorheben von Huichapan, Tecozautla, Alfajayucan, Metztitlán und Tepeapulco; Diese alten Ausdrucksformen gelten aufgrund ihres hohen historischen Reichtums als einzigartig und außergewöhnlich. In Bezug auf das architektonische Erbe wäre es unmöglich, jedes der repräsentativen Gebäude von Hidalgo zu erwähnen, aber wir werden zwei hochrelevante architektonische Ikonen detailliert beschreiben. Die "Monumentale Uhr von Pachuca" ist ein Symbol für großen kulturellen Reichtum in der Landeshauptstadt Pachuca de Soto. Dieser Turm wurde zwischen 1904 und 1910 vom Architekten Tomás Cordero erbaut und anlässlich der Feierlichkeiten zum 1905. Jahrestag der Unabhängigkeit Mexikos auf Befehl des damaligen Präsidenten der Republik Porfirio Díaz errichtet. Aus derselben Zeit folgt die Schaffung der ebenfalls monumentalen Uhren von Tecozautla (1908), Huejutla (1932) und Acaxochitlán (XNUMX) im Art-Deco-Stil. Die Ingenieurarbeiten des im 05. Jahrhundert erbauten Pater-Tembleque-Aquädukts sind der wichtigste Wasserbau des Vizekönigreichs von Neuspanien. Am 2015. Juli XNUMX wurde dieses großartige Werk in der Gemeinde Zempoala in die Liste aufgenommen UNESCO-Weltkulturerbe. Mit Ausstellungen und Beispielen, die Musik, Tanz und Gedenkfeiern umfassen, kann der Bundesstaat Hidalgo auf eine breite Palette von Traditionen zurückblicken. Von den relevantesten können wir die Tecozautla Obstmesse identifizieren, die im Juli stattfindet, das Omitlán de Juárez Apple Festival im Sommer, die Tulancingo Fair Expo zu Ehren Unserer Lieben Frau von den Engeln in der Monat August und die Messe des Herrn der Wunder von Arenal, die jeden Freitag von Dolores mit einem hohen Zustrom lokaler und nationaler Touristen gefeiert wird. Es gibt jedoch zwei Ausstellungen, die gesondert erwähnt werden müssen. Die erste ist die gastronomische Ausstellung von Santiago de Anaya, die seit 1975 als exotisch eingestuft wird, wenn ein kulinarisches Erbe registriert wird, das von Generation zu Generation einzigartiger Ahnenrezepte in der Welt weitergegeben wurde, wobei man sich an die mexikanische Gastronomie erinnert Diese gastronomische Ausstellung wurde am 16. November 2010 in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen und basiert auf dem berühmten Satz: "Alles, was krabbelt, geht, läuft oder fliegt, geht direkt in den Topf." . Ab dem 1595. Jahrhundert begann in den Atrien des Tempels und des ehemaligen Klosters von San Francisco de Asís, einem zwischen 1596 und XNUMX erbauten Bau im Barockstil, ein beliebtes Fest zur Feier des Schutzheiligen San Francisco. Im Laufe der Jahrhunderte wurde diese Feier großer kultureller Wurzeln zur traditionellen internationalen Messe von San Francisco Pachuca, Hidalgo; Heute hat sich diese wichtige Ausstellung als eine der fünf besten Messen in der mexikanischen Republik positioniert und präsentiert während der dreiwöchigen Feier das Beste aus Hidalgos Kunst und Kultur: Kunsthandwerk und Textilien, Viehwirtschaft, Charrería, Stierkämpfe. unter anderem Bullen und handwerkliche Proben. Im Jahr 2019 fand in den Einrichtungen des Messegeländes der 1. in der Stadt Pachuca statt. Tianguis de Pueblos Mágicos de México, eine Veranstaltung, die nach ihrem großen touristischen Erfolg alle zwei Jahre im Bundesstaat Hidalgo auf Erlass des Präsidenten vom 04. Februar 2020 auf Anweisung des Präsidenten der Republik Lic. Andrés Manuel López Obrador. Der traditionelle Karneval und Xantolo verdienen eine gesonderte Erwähnung. Beide Feste konzentrieren die kulturelle Essenz des Hidalguense-Territoriums. Die Karnevale sind beliebte Ausdrücke, die während der Fastenzeit den kulturellen Synkretismus zwischen den vorspanischen Festen und dem katholischen Ritus, der vorherrschenden Religion im Staat, zeigen. In den Monaten Februar und März finden Karnevale statt, die Folgendes hervorheben: Der Karneval von Calnalí mit seinen traditionellen "Hörnern", der Karneval von Mixquiahuala und der Karneval von Acaxochitlán; wo Kostüme, Lieder und Paraden die Hauptattraktion dieser Ausdrücke sind. In der Landeshauptstadt findet in der zweiten Februarwoche die mittlerweile traditionelle Parade "Die Magie des Karnevals in Hidalgo" statt, an der die 84 Gemeinden der zehn Landesregionen an einem ganzen Tag teilnehmen Sie nutzen ihre legendäre kulturelle Tradition. Das Xantolo ist eine Feier vorspanischen Ursprungs zu Ehren des Verstorbenen, die im Herzen der Huasteca Hidalguense gefeiert wird und in ihren Liedproben und religiösen Gebeten die Begleitung typischer Hidalguense-Musik hervorhebt: die son huasteco, ein mexikanischer Musikstil mit Merkmalen spanischer, afrikanischer und indigener Einflüsse, bei dem Jarana, Violine, Quinta Huapanguera und Gitarre die perfekte Mischung für das Huasteco-Ensemble bilden. Wir können die Textilindustrie und die Hidalgo-Handwerksproben nicht zurücklassen. Die Pflanzenfasern wie der Ixtle und die magische Herzfaser haben die Kreativität der Handwerker gezeigt, die mit ihren Händen Körbe, Hüte, Rucksäcke, Teppiche, Möbel und Kleidung wie Quexquemitl und Ayates. Innerhalb dieser Branche stechen die Tenangos hervor, ein Stickstil, der die regionale Flora und Fauna mit einer Reihe von Farben darstellt, die die ganze Welt verblüfft haben. Am 24. Oktober 2019 weihte der konstitutionelle Gouverneur des Bundesstaates Hidalgo, Lic. Omar Fayad Meneses, zusammen mit dem Bundesminister für Tourismus, Miguel Torruco Marqués, die „größte Stickerei der Welt“ ein, einen Tenango, der von 1,270 Handwerkern aus der Region hergestellt wurde Tenango de Doria, San Bartolo Tutotepec und Huehuetla mit einer Größe von 103.96 m 2, die für ihren kulturellen Reichtum mit dem Guinness-Rekord ausgezeichnet und im Dezember 2019 in den Vatikanischen Museen in Rom (Italien) ausgestellt wurden die internationale Kampagne "Hidalgo Mágico". Hidalgo ist im Allgemeinen ein Spender für Tradition und Kultur. Es ist die Wiege des wichtigsten populären Sports in Mexiko. Fußball, der zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts in Pachuca und Real del Monte professionell gespielt wurde, ist das Land der Schriftsteller und Dichter Ricardo Garibay und Efrén Rebolledo; Bildhauer wie Fernando Olaguibel, der die große „Diana Cazadora“ geschaffen hat, die heute die wichtigste Straße Mexikos schmückt: El Paseo de la Reforma; Es ist das Land von "El Santo", mythischem Wrestling-Gladiator, Kampfdisziplin und szenischer Kunst, die tief in der mexikanischen Populärkultur verwurzelt sind. Hidalgo ist Kunst, es ist Kultur und Tradition: Hidalgo ist magisch.

Der Hidalgo State Congress erklärte die Hidalguense Gastronomy per Dekret Nr. 215 zum Kulturerbe des Staates. 16 vom 2009. November XNUMX; Dies zu berücksichtigen, dass die Gastronomie von Hidalgo eine der reichsten des Landes ist, da die Unterschiede in den Arten von Gelände und Klima sowie die verschiedenen Kulturen, die in Hidalgo blühten, zu einer einzigartigen Küche für seine reiche Tradition geführt haben und die Exotik seiner Gerichte. Aus diesem Grund und mit dem Ziel, den gastronomischen Wohlstand zu fördern, hat die Regierung des Bundesstaates Hidalgo über das Tourismusministerium das unverwechselbare "Pueblos con Sabor" geschaffen, das zur Förderung des gastronomischen Tourismus sowie zur Wertschätzung des Tourismus beiträgt lokale und regionale Produkte, die eine Verbindung zwischen dem Besucher und der Lebensmittelproduktionskette herstellen, was die Anziehungskraft des Tourismus auf der Grundlage der Gastronomie erzeugt. Haben Sie Hidalgo schon probiert? Aber die mit ihren Traditionen, die in ihre Küche eingebettet sind, wie die Huasteca, wo sie Sie mit Enchiladas und Jerky oder Bocoles empfangen, feiern sie mit Zacahuil und Aguardiente de Morita oder Jobo und ganz zu schweigen von Xantolo, der mit seiner Metate-Schokolade zu den Toten zurückkehrt oder den köstlichen Tapataxt neben den Pemoles der Großmutter auf dem Altar probiert, ganz zu schweigen von ihren Blatt-Tamales, die bereits die Feier aller in ihrem Namen tragen Heilige oder „treue Verstorbene“. Auf dem Weg in die Sierra wird es gut, ein Adobito mit Piltamales wartet auf Sie oder sogar ein Mojarra in einem Kartoffelblatt, der auf die Ankunft der Karnevalstruppen wartet. Aber der Morgen beginnt immer mit einem Kaffee und Brot, für die Canalí oder Tianguistengo ihren Platz haben. und schon in der Nähe von San Agustín Metzquititlán, einem Jamoncillo oder Palanqueta, den Sie kaufen können, kommt sicherlich eine Dame, um Ihnen ein Tamale aus ihrem Korb anzubieten, und es ist Zeit, das Xala zu probieren, das die Spezialität von Zacualtipán bis Metztitlán ist. Halten Sie in Atotonilco an, weil der Truthahn-Maulwurf sein Fest hat, aber es gibt diejenigen, die es vorziehen, dass seine Requintada eine Krankheit heilt oder die Kinder nur ihre Anis-Kokosnuss wegnehmen. Dieser Stopp dient nur dazu, darüber nachzudenken, ob Sie weiterhin nach Omitlán fahren, um die Cahuiche zu kennen, oder Sie Sie fahren nach Huasca, um eine Tapetenforelle auf einem Bauernhof in der Nähe der Hacienda San Miguel oder Santa María Regla oder einer Huitlacoche-Quesadilla zu probieren, bevor Sie die Majestät der Basaltprismen oder der Peña del Aire sehen. Wenn Sie Real del Monte folgen, beginnt man die Bergbaugeschichte dieser magischen Stadt zu hören. Wenn die Guangoche des Bergmanns Enchiladas dieser Brühen hatte, die die Kälte wegnehmen, oder Sie die Kartoffel nur als Traditionszeichen essen, müssen Sie nur versuchen um zu bestätigen, dass wir dem aus England stammenden eine besondere Note gegeben haben und dass die Guides Ihnen von einem Spaziergang durch das englische Pantheon erzählen können. Die Stadt Pachuca hat zweifellos Modernität, sammelt Tradition in ihren Grundvierteln, wo sie auch außergewöhnliche Chalupas herstellen, oder Sie können Spezialitäten in den großartigen Restaurants professioneller Köche essen. Wenn wir über Hidalgo sprechen, ist die Magie immer ein obligatorisches Thema, und wir müssen in unserer Geschichte die Ebenen von Apan erwähnen, die mit Pulque-Haciendas von großer kultureller Bedeutung geschmückt sind. Tepeapulco und Zempoala behalten ihr Fruchtfleisch und sie sind nicht weit dahinter und das Essen ist ein Esel, aber für Brot müssen Sie probieren, ein Gericht der wenigen, das der Tlachiquero mit Ihnen teilt, ist ein gefülltes Ximbote, das, wenn Sie es bis zu einem Chinicuil zu der Charge begleiten Die Sauce bringt Sie raus und wenn Sie Glück haben, können Sie die Arkade von Padre Tembleque in dieser Maguey-Landschaft sehen, die es wert ist, ein Foto der Erinnerung zu machen. In Singuilucan erreichen Sie den Tinacal, um Getreide und Früchte, die ihresgleichen suchen, gut zu heilen. Eine andere Szene der Magie ist zweifellos das Mezquital-Tal, das man in Actopan und seinem Kloster in einem Hühnchen-Ximbo findet, dessen Hörner aus dem Ofen kommen. Eine andere Möglichkeit, die Maguey-Penca sehr Hidalgo zu verwenden, besteht darin, Schafe zu grillen, für die Hier geht es um die Beweidung und damit um die Qualität unseres Taco und das Beste, was Sie probieren können, denn natürlich ist es der Hidalgo. Diese Region ist voller Überraschungen, da hier das wichtigste gastronomische Ereignis der traditionellen Küche stattfindet. Haben Sie sich vorgestellt, mehr als tausend Köche der Otomí-Kultur zusammen zu sehen und den Besuchern ihre Gerichte mit Zutaten zu zeigen, die sie als Gualumbo-Blumen, Garambullo, sammeln , Palmen, Kürbisse ua oder Insekten wie Chinicuiles, Zikaden, Ameisen, Escamoles, Xahuis usw. Oder nur, damit Sie sich nach einer Klapperschlangenbrühe, einem Eichhörnchenmixiote oder einem gerösteten Xincoyote sehnen und ganz zu schweigen von der süßen Küche, können Sie auf der Santiago de Anaya Gastronomic Show Nopal-Pfannkuchen und Met-Gelee probieren Desserts mit Xoconostles und wie Sie feststellen werden, nutzen sie hundertprozentig die Ressourcen des Feldes und ihre großartige Technik traditioneller Köche. So wurde auch in Francisco I geboren. Madero, das Fett des Rindfleischbauchs, das, wenn Sie Tepatepec besuchen, die Königin des Fettes dieses Maisanbaugebiets unseres Staates ist. Wenn Sie weiter gehen, werden Sie den Ursprung der gerösteten Ziege in Huichapan zusammen mit ihrem Karneval entdecken. Dort werden einige Rindfleisch-Carnitas mit Colonche oder Colorado in Nopala Ihre unerwartete Reise mit einigen Munguises unternehmen, die hartnäckige kleine Küken sind. Das Handwerk ist auch unser Stolz, denn hier gibt es Käsehersteller und Konditoren, die ihre Gemeinde mit Geschmack füllen, oder die Tamale-Hersteller aus Tetepango, die ihre Tradition mit endlosen Aromen dieses sehr mexikanischen Gerichts teilen. Unsere Landschaften in Hidalgo sind eine großartige Ressource, da die Wälder in der Regenzeit uns Pilze geben, die die Nanacateras oder Sammler verwenden, um Sie zu erfreuen. In Acaxochitlán können Sie einen Pascal mit Pilzen mit seinen phänomenalen Kartoffelmoloten genießen, ganz zu schweigen davon Ein köstlicher Caldito, den Sie in der Gemeinde Nopalillo in Epazoyucan genießen können, oder ein Eintopf aus San Miguel Cerezo, von dem nur wenige Pachuqueños wissen, oder was Sie über die Quesadilla auf dem Markt in Mineral de Chico sagen können. In der Nähe von Tulancingo gibt es auch diesen, einen Truthahn und seine Geschichte als regionales Gericht, wenn man an einem Käse aus Acatlán oder in Santa Ana Hueytlalpan vorbeikommt, der auch seinen Truthahn hat, aber in Maulwurfseintopf und sogar Fingern zum Saugen bringt, aber vorher Um diesen Ort zu verlassen, nehmen Sie die Straße in die Sierra de Tenango, um einen Fisch in heiligem Blatt zu essen, ohne den Agua Blanca-Brandy für die Tapfersten zu vergessen, oder entdecken Sie wie in La Misión den Trocknungsprozess des geriebenen Chilis, der den Eintöpfen unseres Staates Geschmack verleiht . Das Reichhaltigste in unserer Küche ist die Erfahrung, mit der Sie das Essen unserer Leute probieren können, das dem Kinderwagen mit der gleichen Liebe angeboten wird wie dem Bewohner dieses wunderschönen magischen Adligen.