Uxmal

Im Süden von Yucatan taucht die archäologische Zone von Uxmal mit Spektakel auf, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Es ist eine der archäologischen Zonen der Maya-Kultur, deren Architektur eine der majestätischsten in Yucatan ist.

Uxmal ist eine der archäologischen Zonen der Maya-Kultur, deren Architektur eine der majestätischsten in Yucatan ist. Seine Schönheit zeichnet sich durch niedrige und horizontale Paläste aus, die um Terrassen oder Vierecke herum angeordnet sind und reich an detailreichen Skulpturendekorationen sind, die aus Tausenden von kleinen Steinen bestehen, die perfekt poliert und angepasst sind und geometrische Mosaike von unübertroffener Perfektion in der gesamten Region bilden. Maya.
Die Stadt Uxmal soll vom Stamm der Xiues gegründet worden sein. Die Besetzung des Geländes geht auf das obere vorklassische BC zurück, jedoch wurde der größte Teil der Bauarbeiten während der Spätklassik (600-1000 n. Chr.) Ausgeführt. Es hatte eine Bevölkerung von ca. 20,000 Einwohnern.

Die politische und wirtschaftliche Kontrolle wurde von einer ausgewählten Gruppe von Individuen regiert, da die Gesellschaft sie als Vermittler zwischen Männern und Gottheiten anerkannte. So monopolisierte die herrschende Klasse durch Religion die Hauptaktivitäten in ihren verschiedenen Erscheinungsformen der in Uxmal angesiedelten Bevölkerung. Nach und nach verwandelte sich Uxmal in eine der wichtigsten regionalen Hauptstädte der nördlichen Maya, bis eine politische Macht geschaffen wurde, die die Kontrolle über andere kleinere Standorte ermöglichte und es Uxmal ermöglichte, sich als regionale Hauptstadt der Puuc zu etablieren.

Die sehr fruchtbaren Böden für landwirtschaftliche Aktivitäten müssen diese alten Siedler unterstützt haben. Die Kulte zum Wasser, zur Erde, zur Sonne und zur Venus sind auch in der Orientierung und in der Dekoration ihrer Strukturen vorhanden. Im zentralen Kern von Uxmal wurden mehr als 160 Chultunes oder Zisternen gefunden, um Wasser aus den Regenfällen zu sammeln, da es in diesem Gebiet keine Cenoten und keine andere Bezugsquelle für die unverzichtbare Flüssigkeit gab.
Uxmal wurde um 1080 n. Chr. Kurz nach dem Ende der klassischen Periode im Süden aufgegeben. Es wird angenommen, dass sein Niedergang wahrscheinlich auf einen sozialen Aufstand zurückzuführen war, der die herrschende Elite beendete.

In der Nähe des Uxmal-Gebiets können Sie unschlagbare traditionelle Gerichte der yukatekischen Küche genießen, darunter die köstlichen Panuchos: gebratene Maistortillas, gefüllt mit Bohnen und dekoriert mit Salat, lila Zwiebeln und Puten- oder Hühnerfleisch; Cochinita und Hühnchen Pibil, Schweinefleisch und vieles mehr.

Fotogalerie