Oaxaca

Oaxaca wurde 1486 von einer Abteilung aztekischer Soldaten gegründet, die Ahuitzotl, der Kaiser von Mexiko, an die Ufer des Atoyac stellen sollte, um das Verhalten von Cosijoeza Rey de Zaachila zu überwachen, die einen Teil des an diesem Ort existierenden Guaje-Waldes fällte Sie bauten ihre Häuser. Es wurde am 13. Juli 1529 von Juan Peláez de Berrio, Leutnant des Generalkapitäns und erster Bürgermeister, gezeichnet. Die Villa wurde am 14. September 1526 durch ein königliches Mandat erklärt. Anschließend erhielt sie den Titel einer Stadt mit einem Personalausweis vom 25. April 1532, ausgestellt von Kaiser Carlos V.

Oaxaca wurde 1486 von einer Abteilung aztekischer Soldaten gegründet, die Ahuitzotl, der Kaiser von Mexiko, an die Ufer des Atoyac stellen sollte, um das Verhalten von Cosijoeza Rey de Zaachila zu überwachen, die einen Teil des an diesem Ort existierenden Guaje-Waldes fällte Sie bauten ihre Häuser.

Es wurde am 13. Juli 1529 von Juan Peláez de Berrio, Leutnant des Generalkapitäns und erster Bürgermeister, gezeichnet. Die Villa wurde am 14. September 1526 durch ein königliches Mandat erklärt. Anschließend erhielt sie den Titel einer Stadt mit einem Personalausweis vom 25. April 1532, ausgestellt von Kaiser Carlos V.

Das Dekret Nr. 4 vom 10. Oktober 1872 gab ihm den Namen "Oaxaca de Juárez" in Erinnerung an den großen Patrizier Benemérito de las Américas, der Benito Juárez lizenzierte.

Die Stadt Oaxaca liegt am Fuße der Sierra Madre an den Hängen des Cerro Del Fortín und erstreckt sich bis zum Ufer des Atoyac.

Der königliche Personalausweis seiner Wahl wurde am 25. April 1532 von Kaiser Carlos V. in Medina del Campo unterzeichnet und erhielt den Namen Guajaca, damals Villa de Antequera.

Die primitiven Siedler nannten es Huaxyacac, als die Spanier ankamen, nannten sie es Guajaca, weil sie es neben einem Wald von Guajes fanden; Dann befahl Hernán Cortes, den Namen Segura de la Frontera zu benennen; Die ersten Spanier, die an diesem Ort lebten, nannten ihn Tepeaca und später Antequera. später hieß es weiterhin Guajaca.

Diese Varianten gehorchen zweifellos zunächst dem Eroberungsrecht und später den Streitigkeiten zwischen ihren Nachbarn und dem Marquis del Valle, der sein Besitzer genannt wurde, bis sie bei letzterem Eigentum des spanischen Königs blieben, aber vollständig umgangen wurden von den Ureinwohnern, die dem Eroberer gehörten.

In der Gemeinde ist es an Feiertagen traditionell, den schwarzen, roten, gelben, grünen, roten und Chichilo-Maulwurf zu konsumieren. Das Rindersteak, die Tortillas und Tortillachips aus goldenem oder weißem Mais, Tlayuda mit Sitz, Katzenbrühe, Entomatado, Quesadilla de Elotes, Garnachas, in Bananenblätter gewickelte Tamales und geröstete Chapulines. typisches Oaxacan-Braten Dulces Nieve mit verbrannter Milch und Aromen, Nenguanitos, Kokos-Tortillas, Mamón mit Sorbet, Pinole, Krapfen, Marquesote, Eigelbbrot und Kichererbsen in Panela-Bonbons. Getränke Arroz con leche, Tejate (kaltes Getränk aus geröstetem Mamey Bone, gerissenem Mais, Kakao und einer Blume namens Floresita oder Rosita de Cacao, frisches Wasser aus Chilacayota, Zapote, Horchata, Feigenkaktus, Guanabana, Pflaume, Wassermelone, Ananas , Melone, Chicozapote, Tepache, Aguardiente, Mezcal, Pulque Cured Aromen, Oaxacan Schokolade mit Wasser oder Milch, Schokoladenatole, Tepache, Champurrado, Chili Atole, White Atole und Panela Atole.

Fotogalerie