Morelia

Im Guayangareo-Tal tauchten die ersten menschlichen Überreste bis zum XNUMX. Jahrhundert auf und wurden mit der Teotihuacan-Kultur in Verbindung gebracht. Sie befanden sich in der Nähe des Cointizio-Staudamms sowie auf dem Hügel Santa María. Der Ort wurde kurz darauf entvölkert und bis zur Gründung der Matlatzincas (zweite Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts) wieder besetzt, die mit Zustimmung der Purépecha-Herrscher für ihre Unterstützung im Kampf gegen die Tecos des heutigen Territoriums von Jalisco eintrafen.

Morelia (von 1545 bis 1828, Valladolid) ist eine Stadt im Zentralwesten Mexikos, die Hauptstadt des Bundesstaates Michoacán de Ocampo und Leiter der gleichnamigen Gemeinde. Die Stadt liegt im Guayangareo-Tal, das von einer Falte der transversalen neovulkanischen Achse gebildet wird, in der Region Morelia des Bundesstaates im zentralwestlichen Teil des Landes auf einer Höhe von mehr als 1900 Metern über dem Meeresspiegel.

Dies ist die umfangreichste und bevölkerungsreichste Stadt im Bundesstaat Michoacán mit 675,973 Einwohnern im Stadtkern (der Stadt selbst) nach der offiziellen Schätzung des Nationalen Bevölkerungsrates CONAPO für das Jahr 2020, während die Gemeinde 825,585 Einwohner hat. und seine Metropolregion mit 962,555 Einwohnern, die den 22. bildet. Die bevölkerungsreichste Metropolregion des Landes und die 26 .. in Bezug auf das Bruttoinlandsprodukt (BIP). Auch Morelia ist aus sozialer, politischer, wirtschaftlicher, kultureller und pädagogischer Sicht die wichtigste Stadt des Bundesstaates. Es beherbergt die Michoacán-Universität von San Nicolás de Hidalgo, allgemein bekannt als Nicolaita, eine der wichtigsten Universitäten in Mexiko und die erste Hochschule auf dem amerikanischen Kontinent. Morelia gilt als eine der repräsentativsten Städte der vizeköniglichen Zeit Mexikos. Sie zeichnet sich vor allem durch ihre rosafarbenen Steinbruchgebäude, ihr Aquädukt, ihre Plätze, Paläste, Tempel und Klöster aus, vor allem aber durch ihre Kathedrale. Dank der Relevanz seiner Gebäude aus dem 1991., XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert und der dort entwickelten historischen Ereignisse wurde das historische Zentrum von Morelia XNUMX von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Morelia hat einen sehr wichtigen Platz in der Geschichte des Landes, aufgrund der historischen Ereignisse und Charaktere, die in ihm geboren wurden oder lebten, wie José María Morelos und Pavón, Agustín de Iturbide, Josefa Ortiz de Domínguez sowie zwei Präsidenten von Mexiko, Dichter und Komponisten. Auch die Wiege der Hauptverschwörer von Valladolid wie José Mariano Michelena und José María García Obeso.

Die wirtschaftliche Haupttätigkeit von Morelia sind die Dienstleistungen, insbesondere Finanz-, Immobilien und Tourismus, gefolgt von der Bauindustrie, Herstellung und schließlich die primäre Sektor Aktivitäten. Im Rahmen seines aktiven touristischen Lebens, die Stadt ist die Heimat von großen jährlichen Kulturfestivals und internationalen Musikfestivals, Orgel, Film und Essen.

Morelia hat eine Gastronomie, die sich aus der Kombination der alten Purépecha-Küche mit der europäischen Küche ergibt. Einige der Antojitos dieser Stadt sind das Hühnchen Placero, Hühnchen mit Kartoffeln, Karotten und Enchiladas, eingetaucht in eine dicke Chilisauce; Die Korundas, dreieckige Tamales, eingewickelt in grüne Maisblätter und die Uchepos, junge Mais-Tamales, in Sahne gebadet oder als Beilage zu Eintöpfen. Andere Köstlichkeiten sind Churipo, eine Brühe aus rotem Chili, Rindfleisch und Gemüse; Atapakua, ein Eintopf, dessen Grundzutaten Mais und Chili sind und der mit Fleisch und Käse begleitet wird; die berühmte Carnitas, die Michi-Brühe, zubereitet mit Fisch und saurer Feigenkaktus; die Morisqueta, ein Gericht aus Reis, Bohnen und Schweinebraten und das Aporreadillo, Streifen aus gebratenem Trockenfleisch mit Ei und Chili. Zu den Desserts gehören die Zamora Chongos, eine Art sehr süßer Milchquark und Obst.

Es gibt auch die Krapfen, Frischbrot, Obstkonserven, Metate-Schokolade, erfrischenden Nudelschnee, basierend auf Vanille, Eiern, Milch und Zucker, und natürlich die bekannten Morelianas, Waffeln vom Waffeltyp mit gebrannter Milch und Zucker. Erwähnenswert sind auch die Gazpachos, die aus gehackten Früchten bestehen und mit Orangen-, Zitronen-, Käse- und Zwiebelsaft zubereitet werden. Sie enthalten verschiedene Zutaten wie Brombeeren, Tamarinden, Paprika und Kräuter zum Würzen. Unter den Getränken ist der Caranda Brandy Cane. Erwähnt wird auch das bereits bekannte Mezcal, das in Gemeinden an der Grenze zur Stadt Morelia hergestellt wird