Chignahuapan

Anstelle der neun Gewässer

Einer der repräsentativsten Orte in der Region ist Chignahuapan, das in vorspanischer Zeit um das XNUMX. bis XNUMX. Jahrhundert v. Chr. Von der Totonac-Kultur dominiert wurde und später ein heiliger Ort wurde, an dem die Chichimecas Mixcóatl, den Gott von, verehrten der Regen, Lebensspender und die Fruchtbarkeit der Ernten, die andere Siedlungen der Völker Nahua, Otomi und Tepehuas förderten.


1527 wurde Santiago Chiquinauitle ("neun Augen des Wassers"), ein kolonialer Vorläufer von Chignahuapan, gegründet, der nach seinen etymologischen Wurzeln atl "Wasser" und das Suffix Brot "über" "über den neun Gewässern" bedeutet. Wie in anderen Städten war der Franziskanerorden für die Versammlung und Evangelisierung der Ureinwohner zuständig und bildete einen herausragenden Kern der Besiedlung, des Handelsaustauschs und der Verbreitung des christlichen Gottesdienstes in der Region.

1874 wurde es Villa de Chignahuapan genannt und im Porfiriato festigte es seine Position als Handelszentrum für Handwerk und landwirtschaftliche Produktion. Während des gesamten XNUMX. Jahrhunderts wurde es durch die Bereitstellung von Infrastrukturarbeiten wie Straßen, Staudämmen und Fertigung in die wirtschaftliche Moderne integriert.

Ein Barbecue-Taco und dann etwas Süßes für die Verdauung

Die Kunst des Kochens hat einige klassische Gerichte in Chignahuapan wie Grillund Schafmixiotenbegleitet von Tortillas, Reis und Bohnen aus dem Topf und dem Schlangenkaninchen;; in der Saison die Escamolesoder Ameisenlarven, gewürzt mit Knoblauch, Pfeffer und anderen Gewürzen; suppige Eintöpfemit Hühnerfleisch und Gemüse aus der Region, Sorten von Kaffeeeinige Obstweinedas Käse gefülltes Brotfür seine Nachbarschaft mit Zacatlán und eine Vielfalt von typische SüßigkeitenHergestellt aus Kürbiskernen, die denen ähneln, die in den weiblichen Klöstern der Hauptstadt Puebla hergestellt wurden.

Fotogalerie