Kupferne Schlucht

Der Canyon ist die traditionelle Heimat der Tarahumaras (Rarámuris, der Name, mit dem sie sich identifizieren). Die Legende besagt, dass die Schluchten der Sierra Tarahumara während der Erschaffung der Welt entstanden sind, als die Steine ​​noch nicht gesetzt und formbar waren. Die Metapher bezieht sich auf ein tektonisches Ereignis, aus dem vor mehr als 20 Millionen Jahren dieses spektakuläre Netzwerk von Canyons auf einer Fläche von 60.000 km² hervorging.

Der Canyon ist die traditionelle Heimat der Tarahumaras (Rarámuris, der Name, mit dem sie sich identifizieren). Die Legende besagt, dass die Schluchten der Sierra Tarahumara während der Erschaffung der Welt entstanden sind, als die Steine ​​noch nicht gesetzt und formbar waren. Die Metapher bezieht sich auf ein tektonisches Ereignis, aus dem vor mehr als 20 Millionen Jahren dieses spektakuläre Netzwerk von Canyons auf einer Fläche von 60.000 km² hervorging.

Das System verdankt seinen Namen einer Schlucht, die für ihre Kupferminen bekannt ist, aber es gibt viele, die über 600 km stattfinden.

Zu den wichtigsten Canyons gehören: Urique, der tiefste in Mexiko (1.879 m); La Sinforosa, an dessen Hängen die Wasserfälle Rosalinda und San Ignacio fallen; Batopilas (am 19. Oktober 2012 von der Regierung der Republik zur magischen Stadt erklärt), in dem einige der traditionellsten Rarámuris-Gemeinden leben; Candameña, wo Sie Piedra Bolada und Baseaseachic, die beiden höchsten Wasserfälle Mexikos, und die Peña El Gigante, einen 885 m hohen Felsen, finden; Huapoca, das archäologische Stätten der Paquimé-Kultur beherbergt, und Chínipas, einer der am wenigsten bekannten, in dessen Hintergrund sich die älteste Mission der Sierra Tarahumara befindet.

Fotogalerie